Über den Gampenpass zum Valle Sella

Die Stilfserjoch Staatsstraße folgt dem Tal der Etsch Richtung Meran. Fast die gesamte Strecke ist gesäumt von blühenden Obstbäumen und Burgen, die über den Dörfern thronen. Hinter Meran verlassen wir die Staatsstraße Richtung Lana und fahren zum Gampenpass. Über 19 Kilometer Länge und 1200 Höhenmeter geht es hinauf zur Passhöhe. Wir passieren einige Kurven und kleinere Tunnel und haben immer wieder wunderbare Ausblicke aufs Etschtal. Oben am Pass haben sich gerade die Schneefelder zurückgezogen. Auf den freien Almweiden blühen zu Tausenden  die Krokusse.

Vom Gampenpass geht es dann abwärts, bis man dann nach ungefähr 14 Kilometern den Ort Fondo im Nonstal erreicht. In Staint Felix legen wir einen Fotostopp ein und in Romeno eine längere Pause, um den Blick über Wiesen, Obstplantagen und die Berge im Hintergrund zu genießen. Der Noce folgen wir bis Trient, eigentlich ein sehr schönes Tal mit schmucken Dörfern. Allerdings wird die Idylle durch die stark befahrene SP17 massiv gestört. Nachdem wir Trient umfahren haben, kommen wir gegen 17:00 Uhr in Burg im Suganertal an und nehmen die schmale Straße zum Valle Sella in Angriff. Es ist Sonntag Abend und viele Italiener beenden ihren Sonntagsausflug, entsprechend stark ist der Gegenverkehr. Die Straße ist sehr eng, teilweise gerade noch breit genug für einen Bus. Und es kommen uns etliche Busse entgegen! Aber Iwan schafft das! Dafür können wir dann am Ende der Straße ganz alleine auf einem schönen Parkplatz stehen.

Die letzten 10 Minuten Fußmarsch gehen wir noch bis zum Gelände der Arte Sella. Dort oben hat zum Glück noch die Bar geöffnet und wir können in der Abendsonne noch ein oder zwei Absacker genießen.

Route

zur Reiseübersicht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *