Limestor Dalkingen und Kreßbachsee

Es ist Mittag, als wir nach Frühstück, ausgiebiger Dusche und der Ver-/Entsorgung  Krumbach verlassen und dem Lauf der Kammel Richtung Norden folgen. Bis zur A8, wo sich unsere Wege trennen und wir zunächst an die Donau fahren, die Brenz ansteuern, den Kocher ein Stück begleiten, um dann zur Jagst zu kommen. Die B290 führt am Bucher Stausee vorbei; ein schöner Zwischenstopp, um sich am Wasser nach einer anstrengenden Fahrt zu erholen. Nicht weit vom See ist das “Limestor” Dalkingen Tippeinen Besuch wert:

Das Limestor Dalkingen ist ein in seiner Art einzigartiges Kulturdenkmal am Obergermanisch-Rätischen Limes. Seit 2005 gehört die unter Kaiser Caracalla zur Triumphpforte ausgebaute Anlage zusammen mit der gesamten römischen Grenzbefestigung zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist Teil des 1972 eingerichteten Freilichtmuseums am rätischen Limes, zu dem auch das nahe Kastell Buch und dessen Zivilsiedlung gehört. Das Tor liegt heute zwischen den Dörfern Schwabsberg und Dalkingen im Ostalbkreis. (Zitat)

Nach dem Besuch des Limestores ist es Zeit, einen Übernachtungsplatz zu suchen. Am Kreßbachsee bei Ellwangen (Jagst) werden wir fündig und stellen IWAN an einem schönen, ruhigen und schattigen Parkplatz ab. Der See liegt eingebettet mitten im Wald und hat ein Naturschwimmbad mit großer Liegewiese. Ein schönes Plätzchen.

Route

zur Reiseübersicht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *