Kitzingen, Haßfurt und Ölschnitzsee

Entlang des Mains reihen sich viele schöne Ortschaften mit historischen Innenstädten aneinander. Wir besuchen Kitzingen, das sich zur Bundesstraße hin mit einer  imposanten Stadtkulisse präsentiert. Danach machen wir eine Mittagspause im kleinen, sehenswerten Städtchen Haßfurt und finden einen schönen Platz, wo der Tag mit Blick auf einen See und einer Flasche Sekt gemütlich in den Abend übergeht.

Kitzingen

Bad Merkenheim verlassen wir Richtung Nordosten, um bei Ochsenfurt auf den Main zu treffen. Entlang des Mains führt die Straße an Marktbreit Tipp vorbei, das wir auf unserer Franken Tour 2017 schon besucht haben. Ein paar Kilometer weiter sieht man von der Mainstraße aus eine Stadtsilhouette mit Kirchtürmen und stattlichen Gebäuden. Kurz entschlossen nehmen wir die nächste Brücke über den Main nach Kitzingen hinein. Kurz dahinter findet sich für Iwan ein Parkplatz am Straßenrand. Ein Stück weiter steht ein Bus aus Zwickau, bemalt mit einem imposanten Oldtimer, im Schatten unter einem Baum. Heike spricht den Fahrer an und so erfahren wir, dass es in Zwickau ein tolles Horch Museum gibt und die Stadt 2018 ihr 900 jähriges Bestehen mit einem “Festival of Lights” feiert. Leider,leider war gestern der letzte Tag :-(. Der Chauffeur zeigt uns auf seinem Tablet  noch ein paar schöne Bilder der Lichtinstallationen im Stadtgebiet von Zwickau. Dem Horch Museum statten wir auf alle Fälle einen Besuch ab!

Nach dem netten Gespräch machen wir uns auf zur Stadtbesichtung von Kitzingen:

Mittelpunkt der historischen Altstadt ist der Marktplatz, der von fränkischen Fachwerkhäusern, imposanten Bürgerhäusern und dem Renaissance-Rathaus eingerahmt wird. Architektonische Glanzlichter sind die Stadtkirche Petrini mit ihrem mächtigen Portal des fränkischen Barock, die spätgotische Kirche St. Johannes mit ihren beeindruckenden Außenplastiken und die berühmte Kreuzkapelle von Balthasar Neumann. Kitzingen ist nicht nur Weinhandelsstadt, sondern auch fastnachtsfroh. So ist es nicht verwunderlich, dass das Deutsche Fastnachtmuseum, das offizielle Museum des Bundes Deutscher Karneval, in Kitzingen zu finden ist. Bei einem Bummel durch die malerische Altstadt gibt es noch mehr zu entdecken. Auf jeden Fall sollten Sie auch Zeit für einen Spaziergang an der Mainpromenade einplanen. (Zitat)

Die Altstadt grenzt unmittelbar an den Main, auf einer großzügigen Promenade kann man am Fluß entlang spazieren. Von der Altstadt führt die breite Fußgängerbrücke aus dem 13. Jahhundert über den Main in die Stadtteile jenseits des Flusses. Von der Brücke hat man einen schönen Blick auf die Stadt.

Bevor wir Kitzingen den Rücken kehren, schauen wir noch kurz am Wohnmobilstellplatz vorbei. Direkt am Main gelegen hat man aus der ersten Reihe die direkte Sicht aufs Wasser. Allerdings führt über den Stellplatz eine viel befahrene Straße.

Haßfurt

Bei Schwarzach kürzt die Straße eine Mainschleife ab. So sehen wir den Fluss  erst nach 40 km in Haßfurt wieder. Eigentlich suchen wir nur einen Platz für die Mittagspause, möglichst direkt mit Blick auf den Main. Der Parkplatz am Fischerrain ist ideal für eine entspannte Pause. Die westliche Zufahrt führt durch ein enges Stadttor und durch schmale Gassen. Größere Wohnmobile kommen besser aus östlicherRichtung und umrunden Haßfurt auf der Umgehungsstraße.

Kaum sind wir dann wieder losgefahren und nähern uns der Umgehungsstraße, da sehen wir die strahlend weiße Fassade der Ritterkapelle und den “Oberen Turm” der ehemaligen Stadtmauer . Also nochmal schnell angehalten und mit Kamera ausgerüstet geht’s zu einer kurzen Besichtigung:

Der große Schatz an Baudenkmälern bringt Farbe in das Haßfurter Stadtbild: das historische, neu renovierte Rathaus, die zweitürmige Stadtpfarrkirche, die Ritterkapelle, die beiden Tortürme, die die Altstadt begrenzen, die Stadthalle, die als Ort für Tagungen, Konzerte und kulturelle Veranstaltungen überregionale Bedeutung genießt, und die Mainpromenade.

Ein Bummel durch die verwinkelten Gassen der Altstadt führt zu weiteren Entdeckungen: romantische Blicke auf den Main, verwunschene Winkel zwischen alten Häusern, Raritäten aus vergangener Zeit. (Zitat)

Die Altstadt von Haßfurt Tipp ist nicht sehr groß. Sie besteht hauptsächlich aus der Hauptstraße und gut einem Dutzend Seitengassen und Durchgängen. Klein aber fein kann man da sagen. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle. Für Wohnmobile bietet die Stadt auch einen Stellplatz direkt am Main an. Auf den besten Plätzen steht man in Längsrichtung direkt am Mainufer.

Ölschnitzsee

Wir fahren weiter über die B303 an Coburg vorbei nach Kronach. Folgen der gut ausgebauten B85 bis nach Steinbach am Wald. Der Ortsname ist Programm! Dort liegt einsam der Ölschnitzsee, unser Ziel für die Nacht. Eine schmalen Straße führt uns zum kleinen Parkplatz am Ende des Sees. Das Wetter ist sonnig, warm und es ist Sonntag – entsprechend ist hier viel los! Schon lange bevor wir zum See kommen, stehen Autos auf dem Grasstreifen neben der Zufahrtsstraße. Zum Glück ist es später Nachmittag und die ersten Besucher treten den Heimweg an. Auf dem Parkplatz ist noch eine Lücke frei, wie gemacht für Iwan.

Um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen, machen wir uns auf den Weg zu einer Seeumrundung. Das dem Parkplatz, gegenüberliegende Ufer liegt noch in der Sonne und wir entdecken einen verführerisch freien Picknicktisch mit Bänken. Den nehme ich gleich in Beschlag und Heike geht zurück, um Gläser und eine Flasche Sekt zu holen. Es kann uns nicht besser gehen: in einer schönen Umgebung in der Sonne mit einem Glas Sekt zu sitzen!!! Dabei beobachten wir eine einsame, tapfere Schwimmerin im noch kalten See.

So langsam verlassen alle Leute den See, der Parkplatz ist irgendwann völlig leer und wir sind alleine hier.

Route

zur Reiseübersicht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *