Horch Museum in Zwickau und Bleilochstausee

Zwickau schrieb Automobilgeschichte. Der geniale Maschinenbauingenieur gründete dort die Automobilfirmen Horch und später Audi. Auch der legendäre Trabi stammt von hier. Im neuen Horch Museum, in den Gebäuden der ehemaligen AUDI Werke, sind auf 6500 qm über 160 Fahrzeuge zu sehen und begeistern Auto- und Technikfreunde. Einen schönen Übernachtungsplatz finden wir im Naturpark “Thüringer Schiefergebirge”.

Horch Museeum

Über die “Leipziger Seenplatte“, vorbei an vielen Gewässern fahren wir nach Zwickau, um den im November 2017 eröffneten Neubau des Horch Museums zu besuchen. In dem modernen Bau sind 160 Oldtimer ausgestellt, Produktionsanlagen aus den 20’er oder 30’er Jahren zu sehen und Einblicke in den Aufbau von Autos gegeben.

August Horch lernte den Automobilbau bei Benz & Cie, war dort aber wegen des wenig kreativen Umfelds unzufrieden und verließ nach kurzer Zeit die Firma. Nach mehreren Zwischenstationen gründete er 1904 in Zwickau die August Horch & Cie Motorwagenwerke AG. Schon zwei Jahre später gewann ein Horch Fahrzeug die Rallye-Markenweltmeisterschaft. August Horch war ein Tüftler, immer auf der Suche nach besseren technischen Lösungen. Wegen Steitigkeiten mit dem Finanzvorstand verließ Horch 1909 die Firma. Schon damals war der “Shareholder Value” wichtiger als der technische Fortschritt. Eine Einstellung, die sich bis heute bei der Automobilindustrie nicht verändert hat.

Er gründete danach die “Audi Automobilwerke GmbH”. Seit dem Museumsbesuch weiß ich, dass “Audi” lateinisch ist und der Imperativ von “Horch!”. 1932 wurde Horch Aufsichtsratsvorsitzender der Auto Union GmbH, unter deren Dach sich die sächsischen Autobauer Audi, Horch, DKW und Wanderer zusammenschlossen. Von diesen 4 Firmen kommen die Audi-Ringe. Ironischer Weise war der Toppionier August Horch zeit seines Lebens nie im Besitz eines Führerscheins oder einer Fahrerlaubnis.

Stellplatz Bleilochstausee

Von Zwickau in Sachsen wechseln wir nach Thürigen, das wir bis kurz vor die Bayrische Landesgrenze durchqueren. Die Gemeinde Saalburg-Ebersdorf liegt am Ufer der Bleilochtalsperre. Es gibt dort einen Campingplatz und einen kostenpflichtigen Parkplatz direkt am Wasser. Auf dem Parkplatz kann man für 10€ mit dem Wohnmobil übernachten. Infrastruktur gibt es keine. Es war Vatertag und ziemlich viel los.  Wir fanden aber noch eine etwas abseits gelegene Stelle mit freier Sicht auf das Wasser.

Route

zur Reiseübersicht

One Reply to “Horch Museum in Zwickau und Bleilochstausee”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *