Die Donau von Ehingen bis Mengen

Der Reisebericht beschreibt eine kurze Tour entlang der Donau. Von Stuttgart aus ging es zunächst zu einem WomoDinner in Auendorf. Dann von Ehingen der Donau folgend bis Mengen.

15. Mai 2021: Zum WomoDinner nach Auendorf

Eine der wenigen Abwechslungen zu Coronazeiten bot sich uns Wohnmobilbesitzern bei einem Womo Dinner. Wir hatten auf dem Weg an den Bodensee im Hotel Restaurant Talblick bei Auendorf  einen Platz für uns reserviert. Vor dem kulinarischen Ereignis sorgten wir für den notwendigen Hunger mit einer Wanderung rund um den Haarberg bei Reichenbach im Tale. Im Naturschutzgebiet am Haarberg wachsen Orchideen, die man von einem Orchideenweg aus gut bestaunen kann. Nach der Wanderung war es auch an der Zeit zum Restaurant zu fahren und uns bei einem hervorragenden 4 Gänge Menü verwöhnen zu lassen. Zu einem der Mysterien der Coronaverordnung gehört auch, dass eine Übernachtung auf dem Hotelparkplatz untersagt ist. So mussten wir uns ein Stück weiter auf einem Parkplatz für die Nacht einrichten.

16. Mai 2021: Rund um Ehingen an der Donau

Weiter ging es Richtung Süden an die Donau. Zunächst bis an den Wohnmobilstellplatz in Ehingen und von dort zu Fuß entlang der Donauauen bis Nasgenstadt. Dann über den Fluss und nach Ehingen zurück. Natürlich wurden wir unterwegs von einem heftigen Regenschauer überrascht.

Am Wohnmobilstellplatz fand Heike einen Hinweis auf den Rizzi-Brunnen von Ehingen. So musst Iwan noch einen kleinen Schlenker nach Rißtissen machen:

Ein großer Parkplatz am gegenüberliegenden Ufer von Rottenacker ist ideal für eine Übernachtung. Von dort machen wir noch einen Abendspaziergang an das Schwimmbad am Heppenäckersee.

17. Mai 2021: Störche in Munderkingen und Riedlingen

Von Rottenacker flussaufwärts ist die nächste Ortschaft das 1200 Jahre alte Munderkingen mit seiner malerischen historischen Altstadt. Dass die Munderkinger stolz auf die nistenden Störche sind, zeigen sie mit den vielen Storch-Skulpturen in der Stadt.

Weiter der Donau folgend kommen wir nach Riedlingen. Die Altstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern steht fast vollständig unter Denkmalschutz. Türme, Tore, prächtige Fachwerkbauten und herrliche Plätze entdeckten wir beim Gang durch die verwinkelten Gassen.

Besonders schön ist auch ein Spaziergang auf der anderen Donauseite durch die ausgedehnte Auenlandschaft.

Zum Übernachten bleiben wir aber nicht in der Stadt, sondern fahren weiter auf einen Parkplatz bei Binzwangen:

18. Mai 2021: Die Heuneburg

Von unserem gemütlichen Plätzchen hatten wir auch eine schöne Aussicht auf die Heuneburg. Dorthin fahren wir gleich nach dem Frühstück. Leider ist die große Keltensiedlung wegen Corona nicht zu besichtigen. So bleibt uns nur ein Blick über den Zaun. Wie auch in den letzten Tagen zieht eine Regenfront auf, auch der Wetterbericht ist nicht sehr vielversprechend. So beenden wir die Tour und fahren ohne weitere Zwischenstationen bis an den Bodensee.

Route

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *