Meteora

Um die horrenden Mautgebühren für die paar Kilometer bis Lamia zu sparen, fahren wir auf der Service Road, die parallel zur Autobahn verläuft. Heinz hat uns erzählt, dass die Autobahnbetreiber verpflichtet sind, eine kostenfreie Straße neben der Autobahn anzubieten. Die Alternativroute ist allerdings schlecht (bzw. gar nicht) ausgeschildert und nicht immer leicht zu finden. Unser Ziel für heute ist Meteora. Die Route führt gut ausgebaut streckenweise durchs Gebirge, aber weitestgehend durch eintönige, flache, landwirtschaftlich genutzte Landschaften. Richtig interessant wird es, sobald man sich der Meteora Gegend nähert und die Felsennadeln am Horizont erscheinen. Wir fahren auf den sehr schön gelegenen und gepflegten Campingplatz Vrachos Kastraki und stellen uns auf einen Platz mit freier Sicht auf die Felsen. Beim Draußensitzen können wir die Kletterer beobachten, die sich an den Felsen abmühen.

Den zweiten Tag nutzen wir am Nachmittag für eine kurze Wanderung auf Pfaden, die in das Dorf Kastraki hinauf und ganz nahe an den Felsen vorbei führen. Vormittags machten uns die noch ungewohnten, hohen Temperaturen zu schaffen. Wir sehen in die Felsen gehauene Eremitenbehausungen, die aber durchaus auch größere Dimensionen annehmen können und sogar Balkone haben! Noch größere Faszination üben jedoch die unzähligen Kletterer auf uns aus, sodass wir mit leichter Genickstarre am Campingplatz zum traditionellen Suvlaki einlaufen.

Entlang des Weges-oder Straßenrandes, im Gebüsch oder gar mitten im Feld haben wir auf unserer Reise immer wieder zahlreiche abgewrackte PKWs und LKWS gesehen. Manche drohen komplett in sich zusammenzufallen, andere werden schnell noch mit Müll beladen – eine interessante Art der Entsorgung!

 

« 1 of 2 »

Route

<< Delphi und Pelasgia | Die Klöster von Meteora >>

 

One Reply to “Meteora”

  1. Frederike

    Hallo Iwan,

    vielen Dank für den Beitrag! Ich bin gerade mit dem WoMo in der Gegend und würde mir gerne die Klöster von der Zufahrtsstrasse aus ansehen. Bist Du auch auf der Straße gefahren? Wenn ja, ist es dort eng und steil oder stressfrei zu kutschieren?

    Lieben Dank und viele Grüße aus Athen,
    Frederike

Comments are closed.