Freudenstadt, Lahr und Bodensee

Wie jedes Jahr sind wird auch 2018 eingeladen, um bei der Eröffnung des Umweltpavillions des Landes Baden-Württemberg auf der Landesgartenschau dabei zu sein: dieses Jahr in Lahr am Rande des Schwarzwaldes.

Freudenstadt

In Stuttgart starten wir und fahren erst einmal nur bis Freudenstadt, um dort Deutschlands größten umbauten Marktplatz zu besichtigen. Der Platz misst 216 x 216 Meter. Rund um den Platz stehen Häuser mit Arkaden, durch die kann man an interessanten Geschäften, Restaurants und Cafes vorbei um den Platz bummeln. Zu über 90% sind die Geschäfte dort noch inhabergeführt und dadurch vielfältig im Angebot. Der Marktplatz wurde 1599 nach den Plänen des Baumeisters Heinrich Schickhardt errichtet, der die Innenstadt in Form eine Mühlebrettspiels angelegt hat. Der zweite Weltkrieg zerstörte die Innenstadt von Freudenstadt komplett. Der gelungene Wiederaufbau erfolgte innerhalb von 5 Jahren. Steht man auf dem Platz, hat man den Eindruck, dass die Gebäude schon einige 100 Jahre alt sind und nicht erst vor 50 Jahren errichtet wurden.

Nach dem Abendessen im Restaurant Schlupfwinkel Tipp gehen wir zurück zu Iwan, der auf dem Stellplatz am Panoramabad auf uns gewartet hatte.

Lahr

Die Nacht am Schwimmbad war ruhig, aber auch kalt. So lassen wir uns Zeit und warten mit einem Kaffee im Bett, bis die Heizung das Wohnmobil aufgewärmt hat. Danach hieß es: frische Brezeln beim Bäcker im nahe gelegenen Einkaufszentrum besorgen und erst einmal gemütlich frühstücken.

Von Freudenstadt ist es nicht weit nach Lahr. Dort fahren wir auf den Parkplatz “P1”, auf dem auch Stellplätze für Wohnmobile vorhanden sind. Für 3€ kann man dort stehen und übernachten. Die Landesgartenschau findet auf dem “Seepark”, dem “Bürgerpark Mauerfeld” und dem “Kleingartenpark” statt.  Eine futuristische Brücke verbindet den Seepark und den Mauerpark. Überall auf dem Gelände sind Plätze zum Verweilen mit Sitzgelegenheiten und mehrere Restaurants oder Imbisszelte verteilt. Im Seepark ist ein großer See  mit einem Muschel-Sand-Strand angelegt, auf dem man gemütlich in Liegestühlen auf das Wasser sehen kann. Im Bürgerpark Mauerfeld ist die “Via Ceramica” nachgebildet: die Häuser durch Spalierbäume und die römischen Handwerkskünste durch farbenprächtige Blumenbeete.

« 1 of 2 »

Bodensee

Quer durch den Schwarzwald kommen wir an den “Hegaublick”. Es ist das Gefühl nach Hause zu kommen, wenn sich bei der Überquerung der Hügelkuppe zwischen Geisingen und Engen der Blick auf den Bodensee öffnet. Heute sehen wir über Engen, den Untersee bis in die Schweizer Berge.

Aqua-Turm Radolfzell

In Radolfzell am Bodensee ist letztes Jahr das erste “Null-Energie-Hotel” eröffnet worden. Dazu wurde der alte Wasserturm umgebaut und mit modernster Solar- und Haustechnik ausgestattet. In den oberen Stockwerken (besonders vom Frühstücksraum aus) hat man einen grandiosen Ausblick auf Radolfzell und den Bodensee. In diesem “stylischen” Hotel haben wir uns zwei Übernachtungen gegönnt.

Route

zur Reiseübersicht

One Reply to “Freudenstadt, Lahr und Bodensee”

Comments are closed.