Rückreise durch die Viamala

2. Oktober 2016: Rückreise

Das Wetter in Lecco ist immer noch regnerisch und kalt. Nach einem kurzen Rundgang durch die Stadt brechen wir in Richtung Deutschland auf. Hinter dem San Berdadino geht es von der Autobahn runter und über die alte Viamala Straße weiter. Es ist kalt und windig, deshalb haben wir keine große Lust lange die Schlucht zu erkunden. Oben an der Straße schauen wir hinunter und machen aus der Ferne ein paar Fotos. Wir müssen wieder kommen, um bei besserem Wetter nach unten zu steigen. Ist ja auch eine schöne Cabrio Tour vom Bodensee aus.

Die Viamala ist legendär. Ein beeindruckendes Naturmonument mit bis zu 300 m hohen Felswänden, welche an den engsten Stellen nur wenige Meter voneinander getrennt sind. Das Farbenspiel des Wassers, die Strudeltöpfe und die Felsformationen hinterlassen einen starken Eindruck der natürlichen Schönheit. Und das war früher kaum anders. 

Zitat: Gästeinformation Viamala

Den letzten Rest der Strecke legen wir auf der Autobahn zurück. Und dann … wieder daheim:

wp_20161002_18_41_42_rich

Die Route

 < Teil 7: Parma und Lecco | Übersicht >