Den Rhein entlang zur Landesgartenschau in Neuenburg

Wie in “normalen” Jahren sind wir, nach 2 Jahren Corona Pause, vom Umweltministerium zur Eröffnung der Landesgartengarten Baden-Württemberg eingeladen. In diesem Jahr in Neuenburg am Rhein. Die Anfahrt nutzen wir für eine kurze Wohnmobiltour vom Bodensee den Rhein abwärts bis nach Neuenburg und durch den Schwarzwald wieder zurück.

25. April 2022: Waldshut und Ladenburg am Rhein

Vom Bodensee über Ramsen und Moskau kommen wir in Gailingen an den Rhein. Dem folgen wir, teils auf der schweizer Seite, teils auf der deutschen, bis nach Waldshut. Das Wohnmobil findet auf dem Chilbi-Parkplatz (immer dem Busparkplatz Schild folgen) ausreichend Platz. Der Fußweg in die Altstadt ist ausgeschildert und nach 10 Minuten ist die idyllische Fußgängerzone erreicht. Eingerahmt von zwei Stadttoren, in der Mitte der Stadtbach, finden sich in der Kaiserstraße viele schöne, alte Häuser, Geschäfte, Cafés und Restaurants. Es ist auch nicht weit hinunter an den Rhein zur Rheinpromenade. Von dort fährt eine Personenfähre hinüber in die Schweiz.

Bei unserem Rundgang haben wir Glück. Die Sonne scheint, die grauen Wolken behalten noch den Regen. Wir können uns sogar bei Kaffee und Kuchen beim Café der Bäckerei Gamp nach draussen setzen und die letzten Sonnenstrahlen genießen.

Ein paar Kilometer weiter flussabwärts liegt Laufenburg, sowohl linksrheinisch auf der schweizer Seite, als auch gegenüber in Deutschland. Beide Städte sind über eine Fußgängerbrücke verbunden. Einen Wohnmobilstellplatz direkt am Wasser gibt es auch auf beiden Rheinseiten. Wir stellen uns auf den Stellplatz im deutschen Laufenburg. Bevor der Regen einsetzt gehen wir noch kurz in die Altstadt und über die Rheinbrücke. Besonders schön sind die Lage direkt am Wasser und die Gassen in der verkehrsberuhigten Altstadt.

26. April 2022: Vitra Campus in Weil am Rhein

Am nächsten Morgen geht es weiter den Rhein entlang bis Rheinfelden. Von dort in den Schwarzwald, am schönen Wasserschloss von Inzlingen vorbei nach Weil am Rhein.

In Weil steuern wir mit Iwan zunächsten den Vitra Campus an. Vitra stellt Wohn- und Büromöbel her und ist seit den 1950-er Jahren für das zeitlose, ausgefallene Design der Möbel bekannt. Jeder kennt oder hat zumindest schon einmal den  “Panton” Stuhl gesehen. Dass Design zur Firmenphilosophie gehört, zeigt die moderne und fantasievolle Architektur auf dem Gelände. Sogar die Produktionshallen sind architektonisch ansprechend gestaltet.

Besonders lohnt sich ein Besuch des Vitra Hauses, in dem die Möbelkollektion in einem sehr auffälligen Gebäude präsentiert wird. Das Vitra Haus besteht aus zwölf einzelnen Giebelhäusern, die ineinander verschachtelt sind.  Durch die großen Giebelfenster und die Aussichtsterrasse hat man einen schönen Überblick über die nähere und weitere Umgebung. Ähnlich futuristisch sieht das “fensterlose” Vitra Museum aus.

Vom Vitra Campus führt der “Rehbergweg 24 Stops” über 5 km nach Riehen in der Schweiz zur Foundation Beyerle. Ein Streifzug durch den schönen Garten der Foundation sollte man auf alle Fälle machen. Für einen Besuch im Museum hatten wir leider keine Zeit mehr. Gegenüber dem Museum ist ein Künstlerhaus mit Café. Dort im Garten war bei unserem Besuch eine Ausstellung mit den farbenfrohen Skulpturen der Künstlerin Claire Ochsner.

Zurück auf dem Vitra Campus fuhren wir mit Iwan hinauf zum Tullinger Berg um auf einem Wanderparkplatz zu übernachten.

27. April 2022: Landesgartenschau in Neuenburg

Der Wanderparkplatz stellt sich in der Nacht als Treffpunkt und Feierlocation heraus. Verständlich, denn von dort oben lässt sich wunderbar der Sonnenuntergang und das Lichtermeer von Basel beobachten.

Wie zu jeder Gartenschau bekamen wir auch in diesem Jahr eine Einladung vom Umweltministerium Baden Württemberg zur Eröffnung des “Treffpunkt Baden Württemberg”. Neuenburg am Rhein war deshalb unser Ziel für diesen Tag. Iwan muss auf dem Campingplatz auf uns warten, während wir zum Gelände der Landesgartenschau laufen.

Die Stadt Neuenburg liegt zwar am Rhein, dazwischen befindet sich aber als unüberwindbares Hindernis die A5. Im Rahmen der Landesgartenschau wurde von der Innenstadt ein barriererfreier Zugang zum Rheinufer geschaffen. Eine durchaus gelungene Lösung. Vom Stadtpark am Wuhrloch, dem kleineren Teil der Gartenschau, läuft man durch zwei sehr schön gestaltete Unterführungen zum Park am Rhein. Der Rheinpark ist ein sehr weitläufiges Gelände mit vielen, großen, üppig bepflanzten Blumenbeeten. An den Rheingärten kommt man zum renaturierten Rheinufer mit Aussichtsplattform, Liegewiese, Sandstrand und Biergarten.

Am Abend essen wir im Restaurant Au Savoir Vivre Tipp auf dem Campingplatz.

28. April 2022: Ibach und Nöggenschwiel

Heute begeben wir uns auf die Rückfahrt zum Bodensee. Quer durch den Schwarzwald über kurvenreiche Straßen und enge Täler führt der Weg nach Zell im Wiesental und weiter nach Todtmoos. Kurz nach Todtmoos, in der Nähe von Oberibach, haben wir uns nach der Schaukelei eine Pause verdient. Auf einem Wanderparkplatz stellen wir Iwan ab und laufen den Ibacher Panoramaweg entlang. Der 11 km lange Weg geht zum Aussichtspunkt Lampenschweine und zum Ibacher Friedenskreuz. Von beiden hat man bei gutem Wetter eine Aussicht über den Südschwarzwald bis weit in die Alpen hinein. Bei uns war die Sicht leider nicht sehr gut, die hohen Berge versteckten sich hinter dem dunstigen Himmel. Entlang des Weges gibt es viele Aussichtspunkte und noch mehr schöne Rastplätze. Als ein weiteres Highlight führt der Weg durch das Ibacher Moor.

Zurück am Wohnmobil fahren wir noch ein Stück weiter zu unserer letzten Station, nach Nöggenschwiel, dem Rosendorf im Schwarzwald. (Bericht über Nöggenschwiel von 2020). Die Gret-Stube Tipp hat noch freie Wohnmobilstellplätze und auch noch einen Tisch für uns draußen in der Sonne. So können wir noch etwas trinken und eine Kleinigkeit essen, bevor wir den restlichen Abend neben Iwan in der Sonne verbringen.

Tourverlauf

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.