Westküste Italiens

Von Apulien fahren wir an die Westküste von Italien und dann nach Norden nach Hause. Auf der Rückfahrt eindecken wir interessante Städte wie Rabatana oder Tarquina und besuchen historische Stätten wie Paestum, Pompeji und die Villa Adriana

Tourübersicht

Start: 08. Mai 2017
Ende: 21. Mai 2017

08. Mai 2017
Am Rande von Matera liegt ein sehenswerter Skulpturenpark in einem aufgelassenen Tuffsteinbruch. Auf dem Weg an die westliche Küste besuchen wir Tursi (Rabatana), die Stadt der Sarazenen. 
09. Mai 2017
Bei Maratea steht in 620 Metern Höhe eine der größten Christus Statue auf einem Felsen über dem Mittelmeer. 
10. Mai 2017
Über der Fiat Stadt Cassino  liegt auf einem Berg eine riesiges Kloster. Nach dessen Besichtigung liegt das Dorf mit den Zyklopenmauern auf unserem Weg.
11. Mai 2017
Besichtigung zweier antiker Stätten: Paestum und Pompeji
12. Mai 2017
Ergebnislose Suche eines Stellplatzes an der Küste zwischen Neapel und Rom. Wir landen im Landesinneren an einer wunderbaren Stelle: der Abtei Montecassino.
13. Mai 2017
Über der Fiat Stadt “Cassino” liegt auf einem Berg ein riesiges Kloster. Nach dessen Besichtigung liegt die Stadt mit den Zyklopenmauern auf unserem Weg.
14. Mai 2017
Die Villa Adriana ist die größte Sommerresidenz, die sich ein römischer Kaiser bauen ließ. Villa ist untertrieben, es ist eigentlich eine komplette Stadt.
15 - 18. Mai 2017
Tarquinia mit seinen Geschlechtertürmen und der fast komplett erhaltenen Stadtmauer ist so sehenswert wie das bekannte San Gimignano, dafür aber weniger vom Tourismus geprägt.
19. Mai 2017
Carrara, weltbekannt als Abbauort des strahlenden gleichnamigen Carrara Mamors. Sehenswert sind die vielen Mamorsteinbrüche.
20. - 21. Mai 2017
Noch eine Übernachtung in Lecco, eine Gewichtskontrolle durch die Autobahnpolizei in der Schweiz und wir sind nach 6 Wochen wieder zu Hause am Bodensee.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *