“Specksepp”, Oldtimer und Lamas am Bach

Der erste Teil unserer Tour durch Norddeutschland führt uns über Landstraßen von Stuttgart bis in die Rhön. Die Bundesgartenschau in Heilbronn ist das erste Ziel, eine überraschende Entdeckung ist die Burg Schwarzenfels. Buchen im Odenwald und Poppenhausen in der Rhön haben schöne Wohnmobilstellplätze und bieten auch die Möglichkeit sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

29. Mai 2019: Bundesgartenschau in Heilbronn

Beim letzten Besuch der Gartenschau in Heilbronn sind noch einige Ecken auf dem Gelände unentdeckt geblieben. Diese wollten wir jetzt erkunden. Um möglichst früh auf dem Gelände zu sein, reisten wir am Vortag an, sind noch etwas am Neckar herumgelaufen und  dann zum Essen ins “Gasthaus Lehners”. Früh am Morgen gab es “Specksepp” Tippund “Kraftprotz” von der Bäckerei Härdtner am Bollwerksturm. Die haben wir beim Früstück auf der Theresienwiese mit Genuss verzehrt. Derart gestärkt brachte uns der Bus an den BUGA Eingang in der Innenstadt. Dieses Mal haben wir die Bereiche “Die neuen Ufer”, das “Inzwischenland” und die Blumenschau besucht.

Zum Abschluss gab es noch einen Wein (Riesling “Alte Reben”) in der “Villa Vino”. Leider nur für Heike, ich musste ja noch ein paar Kilometer hinter dem Steuer zurücklegen. Der Wein war sooo gut, dass sofort ein Besuch des Weingutes Kießling eingeschoben wurde. Leider hielt sich die Winzerfamilie im Urlaub auf Sylt auf und wie wir später erfuhren, war der Wein auch schon ausgetrunken und damit ausverkauft 🙁

In Buchen im Odenwald waren wir letztes Jahr (2018) . Auch auf dieser Tour wollen wir in diesem ruhigen Örtchen übernachten. Iwan parken wir dieses Mal am Friedhof. Als wir auf dem Weg in die Stadt am Hotel Reichsadler vorbei kommen, stehen auf dem Hotel Parkplatz mehrere “Morgan 3 Wheeler”.   Ein privates jährliches Oldtimer Treffen von begeisterten Fans, die keine Kosten und Mühen scheuen! Dieses Jahr hatte ein Ehepaar aus Buchen die Organisation übernommen. Ein siebzigjähriges Paar aus England legt die ganze Strecke bis Deutschland sogar in dem Morgan zurück! Die meisten anderen Besitzer transportieren die Oldtimer auf dem Hänger.

Im “Gasthof zum LöwenTipp bekommen wir den letzten Tisch und damit auch in den Genuss des hervorragenden Essens.

 

30. Mai 2019: Entlang des Mains nach Fulda und zu den Lamas

In Buchen auf dem Stellplatz ist eine guten Möglichkeit um Toilette und Grauwasser zu entsorgen. Wieder gut vorbereitet, um bei Bedarf frei zu stehen, geht es weiter mit der Reise. Zunächst entlang des Odenwaldes nach Wertheim am Main. Dann dem Main folgend zunächst bis nach Lohr. Dort, an der Anlegestelle pausieren wir im Schatten, unter einem Baum. Schatten ist bei den heutigen Temperaturen sehr begehrt. Bei Gemünden verlassen wir den Main und fahren durch den waldreichen Naturpark Spessart mit seinen schönen, einsamen Tälern.

Bei Mottgers folgen wir spontan dem Hinweisschild zur “Burg SchwarzenfelsTipp.

Die Höhenburg Schwarzenfels war Namensgeber für den gleichnamigen Ortsteil von Sinntal. Die romantische Lage auf einer Basaltkuppe eröffnet weite Blicke in den nördlichen Spessart und die nahe Rhön. Erbaut im 13. Jahrhundert wurde sie im Eigentum der Grafen von Hanau später zu einem Wohnschloss umgebaut. Nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kernburg aufgegeben. Heute befindet sich in dem Marstallgebäude eine Jugendherberge und die Anlage wird von einem Verein, den Ritter Schwarzenfels e.V. , gemanagt. Besitzer ist das Land Hessen. (Zitat: Spessart Tourismus)

In der Burg betreibt der Verein ein Café, in dem es Kuchen, Kaffee und Eis gibt. Ein Besuch der imposanten Burganlage, des Burgturmes und des Cafés sollte man sich nicht entgehen lassen. Besitzer großer Wohnmobile (> 8m) parken besser weiter unten. Oben bei der Burg gibt es zwar einen Parkplatz, den man aber nur über eine ganz enge Straße erreichen kann.

Ein Haus auf dem Weg zur Burg ist besonders auffällig – in ihm wohnt bestimmt ein Märchenfreund. Szenen aus verschiedenen Märchen sind am ganzen Haus und im gegenüberliegenden Garten zu sehen. Vielleicht auch nicht verwunderlich, denn der Spessart war die Heimat der Gebrüder Grimm.

Von der Burg Schwarzenfels fahren wir weiter bis auf den Wohnmobilstellplatz “Johannisstraße” in Fulda. Zu Fuß sind es von dort nur ca. 10 Minuten in die Innenstadt. Dom, Schloss, Schlossgarten und Teile der Altstadt Fuldas sind ganz nett. Vor ein paar Jahren war ich schon einmal hier und fand es sehr schön, aber dieses Jahr gefällt uns Fulda gar nicht. So gehen wir wieder zurück zum Stellplatz, schmeissen den Motor an und fahren weiter nach Poppenhausen. Hier begrüßt uns ein schattiger Platz, direkt am Bach und Lamas auf der angrenzenden Wiese. Eine Entdeckung war auch das Essen im Gasthof “Zum SternTipp.

Nach dem guten Essen, begleitet vom Bachgeplätscher, schlafen wir schnell ein.

Am nächsten Morgen gibt es Brötchen vom Dorfbäcker. Danach ein Runde durch Poppenhausen, um noch einmal die Lamas zu besuchen, bevor es mit Iwan weiter auf Tour geht.

Die Route

One Reply to ““Specksepp”, Oldtimer und Lamas am Bach”

  1. Mirjam

    Hallo zusammen,
    Danke für die tollen Bilder, sie sind einfach wieder mal wunderschön.
    Bis auf bald in Schaffhausen. wir haben ein tolles Programm zusammengestellt.
    Wir freuen uns xoxoxo

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *